LEIPZIG-PLAGWITZ URBAN KNITTING VON STRICKER.LE

TOTAL-EINHÄKELUNG IST FERTIG!  DIE KÖNIG-ALBERT-BRÜCKE  MIT KUSCHELIGER STRICKWARE

STRICKER. LE  –  DIESE FRAUEN STRICKEN FÜR UNSERE AUGEN

LEIPZIG, KARL-HEINE-STR., KÖNIG-ALBERT-BRÜCKE, STRICKER.LE, 24.03.2012

LEIPZIG, KARL-HEINE-STR., KÖNIG-ALBERT-BRÜCKE, STRICKER.LE, 24.03.2012

WAS IST:      URBAN KNITTING  /  GUERILLA KNITTING

Urban Knitting setzt auch in Leipzig-Plagwitz bunte Farbtupfer. Kuscheliger Strick macht harte Konturen weicher! Das Leipziger-Strickhandwerk hat seit 2011 den öffentlichen Raum entdeckt. STRICKER. LE setzte bereits im vergangenen Herbst an der König-Albert-Brücke ein markantes Zeichen. Mit der nun erfolgten TOTALEINSTRICKUNG am 24.03.2012 ist dieses Projekt fertiggestellt. Jeder kann das lernen und mitmachen.  Frischauf.

SOURCE: WIKIPEDIA  Guerilla Knitting, auch Urban Knitting oder gestricktes Graffiti, ist eine Form der Streetart, bei der Gegenstände im öffentlichen Raum durch Stricken verändert werden. Dies kann vom Anbringen von gestrickten Accessoires bis zum Einstricken ganzer Stadtmöbel reichen. Die Knittings können lediglich der Verschönerung dienen oder auch eine symbolische Bedeutung haben, wobei häufig feministische Aussagen anzutreffen sind.

Ursprung Die erste Vereinigung von Guerilla-Strickern nennt sich Knitta Please. Sie nahm ihren Anfang 2005 in Houston (Texas), als Strickerinnen begannen, Türklinken mit gestrickten Accessoires zu verschönern, anstatt Socken, Handschuhen oder Pullover zu stricken. Das gestrickte Graffiti ist heute überwiegend in Amerika, England und Spanien bekannt. Über das Internet ist die Szene gut durch einen Teil der Blogosphäre vernetzt. In Frankfurt am Main traten die ersten Guerilla-Strickarbeiten im Jahre 2010 in Erscheinung, in Bochum im Jahre 2011. Im Klausenerplatz-Kiez in Berlin-Charlottenburg fand man im Sommer 2010 die ersten Knittings. In München verteilen seit Anfang 2011 zwei Münchner Studentinnen Guerilla-Strickarbeiten in der Stadt und sehen dies als „sehr weibliche Form der Streetart“. Die Knittings werden auch zunehmend als eine Form der politischen Äußerung, bzw. des politischen Protestes eingesetzt, so tauchten in Stuttgart seit Sommer 2010 am Bauzaun des Hauptbahnhofs seit dem Abriss des Nordflügels (Projekt Stuttgart 21) Knittings von Projektgegnerinnen auf. Seit 2010 verteilt „B-Arbeiten“ kostenlos handgefertigte ‚Werte‘-Banner in alle Welt. Unter dem Motto „Mehrwert entsteht, wenn ein Gedanke weitergedacht wird“, möchte das partizipatorische Konzept auf ‚Werte‘ aufmerksam machen, die alle Menschen verbindet… egal welcher Herkunft, welcher Hautfarbe, welchen Status… Gesammelt und geteilt werden sollen nicht nur die Fotos und Geschichten, sondern auch der Respekt, der nicht nur den Blick nach vorne erfordert, sondern auch den ‚Rückspiegel‘, die allgemeine Wertschätzung. Bisher gibt es schon über 210 weltweit verteilte B-Arbeiten………..  Im Mai 2011 gründete eine Textilstudentin unter dem Künstlernamen „Strick“ die Mitmach-Strickguerillagruppe Fluffy on tour. Erste Installationen dieser Gruppe wurden in Düsseldorf angebracht, breiten sich mittlerweile jedoch über die ganze Welt aus. Die Ambitionen dieser Mitmach-Strickguerillagruppe lassen sich in „Stricken gegen Atomkraft“ und „Stricken als Intervention“ unterteilen. Nach dem Unglück in Nuklearkatastrophe von Fukushima im Frühjahr 2011 fand man auch in Berlin-Charlottenburg Anti-Atom-Knittings. Anfang 2012 hat sich in Dortmund die Mitmach-Strickguerillagruppe Linke Maschen gegründet. Die Strick-Grafittis sollen ein Zeichen gegen Rechts setzen und stehen für mehr Solidarität und Toleranz.

Share This:

5 Gedanken zu “LEIPZIG-PLAGWITZ URBAN KNITTING VON STRICKER.LE

  1. Pingback: couverture profil facebook

  2. Ich finde die Idee super-super gut, z.B. jetzt in Eisleben. Macht weiter so!
    PS. Ich habe eine große Menge Wolle abzugeben. Besteht u.U. Bedarf?

  3. Pingback: Anonymous

  4. Ich finde die Idee hinter Guerilla Knitting wirklich super. Einfach seine Stadt verschönern und ein bisschen bunter und lebenswerter machen. Sowas muss doch einfach jedem, der vorbeigeht, ein Lächeln ins Gesicht zaubern :-)
    LG

  5. Pingback: Guerilla-Street Art im fernen Kalifornien und nahem Leipzig | Daily Art Design

Schreib einen Kommentar